Nur Feiglinge werden alt

Du bist nicht krank, du bist durstig

Wasser ist das Größte Wunder der Natur, was macht der Mensch er verschmutzt es nur!

Tipp: Warmes Wasser trinken

Trinke täglich 3 Liter warmes Wasser. Dr. Überall und das Buch „Du bist nicht krank Du bist durstig“ haben mich jetzt endgültig davon überzeugt. Es ist medizinisch erwiesen wie wichtig das ist. Warmes Wasser so wie die Tibetische Medizin das seit Jahrhunderten als Heilmittel verordnet. Kaltes Wasser kostet dem Körper Energie. Warmes Wasser spendet den Körper Energie. Das Wasser muss im Wasserkocher einmal aufkochen sprudeln.

Reines Wasser ist durch nichts zu ersetzen - auch nicht durch Kaffee, Tee, Alkohol oder Säfte!

Trinkwasser aus dem Wasserhahn

Je nach Region kann das Trinkwasser aus dem Wasserhahn bedenkenlos getrunken werden. Doch es ist immer mehr Vorsicht angesagt. Viele Menschen vetrauen dem Fließwasser nicht mehr und kaufen Mineralwasser, das aber oft erst recht nicht Schadstoffrei ist. Wir sind bereits auf einem besorgniserregenden Weg angekommen. Ein Zurück zum einfachen gesunden Wasser gibt es nicht mehr. Unsere Böden die als Filter dienen sind schon zu sehr belastet.
Arzneimittel Rückstände im Trinkwasser: Eines der größeren Probleme im Trinkwasser werden die Arzneimittel Rückstände im Wasser. Experten schlagen bereits Alarm und arbeiten an besseren Forschungsmethoden.

Was können wir tun?

Tipp: Erwärmen Sie Ihr Wasser, lassen es kurz aufkochen und trinken Sie es warm.
Unser Tipp warmes Wasser zu trinken hat einen wichtigen Grund. Wasser trinken in der westlichen Welt und in Asien unterscheidet sich sehr stark. Wir im Westen trinken gerne kaltes sprudelndes Wasser. Da beutelt es die Asiaten direkt. In ganz Asien, China, Indien, Japan mag man (bis jetzt) keine Kohlensäure. Kaltes Wasser zu trinken wird in Asien sogar als gesundheitsschädlich angesehen. Asiaten trinken Ihr Wasser warm ja meisten sogar heiß!

Warmes Wasser ist Medizin

Probieren Sie es aus, nach kurzer Zeit gewöhnt man sich an warmes Trinkwasser und findet es angenehm. Kaltes Wasser kostet dem Körper Energie, indem er das Wasser auf Körpertemperatur bringen muss, warmes Wasser bringt dem Körper Energie. In der Ayurveda Gesundheitslehre hat das trinken von heißem Wasser einen ganz besonders hohen Stellenwert. Durch das Abkochen reichert sich das Wasser mit Energie an, gibt es an unseren Körper ab und hat einen besseren Reinigungseffekt. Im Ayurveda ist es wichtig das Wasser aufzukochen und sprudeln zu lassen. Die Trinktemperatur soll dem Zustand angepasst werden, mal mag man es heiss dann wieder nur warm.

Warmes Wasser entgiftet besser

In China gilt warmes Wasser seit jeher als heilsam. In der Chiinesischen Medizin (TCM) wirkt warmes Wasser entgiftend. Durch hohe Temperaturen können Schadstoffe im Körper besser gelöst und abtransportiert werden. Es ist aber auch Wissenschaftlich bewiesen das das abkochen Vorteile hat. Bei hohen Temperaturen kristallisieren Substanzen im Wasser und werden gelöst. Das Wasser ist dadurch dünnflüssiger und soll dadurch leichter Schadstoffe abtransportieren können.

Verdauung und Kalorienverbrennung ist besser

Die Verdauung kann durch warmes Wasser angeregt werden. Damit wird die Nahrung leichter zerlegt und kann die Verdauungsorgane schneller passieren. Bei Verstopfung ist warmes Wasser überhaupt wichtig und hat einen lösenden Effekt.
Neue Studien zeigen das warmes Wasser die Aterien und Venen positiv beeinflussen kann, die Körpertemperatur erhöht sich ganz minimal die Arterien und Venen gehen auf. Der Blutfluss verbessert sich und Muskeln und Gewebe werden besser durchblutet. Fettdepots werden durch warmes/heißes Wasser leichter aufgelöst. Der Stoffwechsel wird beschleunigt und damit im Ruhezustand Kalorien verbrannt.

Heißes Wasser für viele Wehwehchen

Warmes Wasser wirkt gegen Schmerzen. Denken Sie an die Wärmeflasche die man bei Bauchbeschwerden auflegt. Dabei wirkt aber das warme Wasser innen noch besser, es besitzt eine krampflösende Wirkung gerade bei Bauchschmerzen und Unterleibskrämpfen. Auch für die Nase und die Atemwege kann warmes Wasser helfen verstopften Schleim zu lösen. Wasserdampf ist gut für angegriffene Atemwege.

Mineralwasser ja aber

Wenn dann sollte es reines lebendiges und stilles Mineralwasser in Glasflaschen abgefüllt sein. Ich weiss das ist leicht gesagt. Aber in den Kunststofflaschen bilden sich Keime, das wurde wissenschaftlich mehrmals untersucht. Bei 30% der getesteten Wasser wurden bereits 1995 Krankheitserreger gefunden. Außerdem sollte man wissen das Mineralwasser nur die zweite Wahl sein soll. Je weniger Mineralstoffe ein Wasser enthält um so größer ist das Potenzial Schadstoffe aufzunehmen und auszuschwemmen. In der Werbung wird es umgekehrt suggeriert.

PET Flaschen geben bedenkliche Weichmacher ins Wasser ab. Den Weichmachern wird eine hormonähnliche Wirkung nachgesagt, die unserer Gesundheit schaden kann. Auch beim Trinken direkt aus der Flasche bilden sich Keime. Wer ständig an der Platikflasche nuckelt tut seiner Gesundheit nichts gutes.

Grenzwerte im Mineralwasser: Ich gehe davon aus das das Mineralwasser in den westlichen Länder gut und gesund, zumindest nicht gesundheitlich bedenklich ist.
Mineralwasser unterliegt der Mineralwasserverordnung und ist in den Ländern unterschiedlich geregelt. In DE und AT weichen diese Verordnungen sehr stark von der Trinkwasserverordnung ab und zwar wesentlich. Im Mineralwasser sind gar keine Untersuchungen auf Pestizide und Nitrate vorgeschrieben, in der Trinkwasserverordnung sehr wohl. Trinkwasser darf nur 10 mykro/Liter Blei und Arsen enthalten, Mineralwasser darf aber 50 mykro/Liter Arsen und 40 mykro/Liter Blei.
Radioaktivät: foodwatch hat die Mineralwasser auf Radioaktivität untersucht. Die Ergebnisse waren nicht beruhigend. Mehr als zehn Porzent der renomierten Marken wie Pellegrino etc. enthalten für Säuglinge und Kleinkinder kritischen Mengen Uran.
Der Bericht - Im Trinwasser gibt es Uran Grenzwerte - Im Minaralwasser gibt es gar keine Grenzwerte dazu.

Fazit

Es lohnt sich unserem wichtigsten Lebensmittel mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Experten

Dr. med.F.Batmangheelidj
Das Buch "Sie sind nicht krank, Sie sind Durstig.
Dr. med.F.Batmangheelidj ist ein sehr anerkanntesten Mediziner der sich der Erforschung von Wasserbehandlungen verschrieben hat. Das Buch ist zwar für Ärzte gedacht, aber Teilbereich sind auch für normale Menschen sehr interessant.

Wasser ist für uns so lebenswichtig, dass unser Körper nicht mehr richtig funktionieren kann, wenn er nicht genügend davon erhält. Das äußert sich dann in vielfältigen Krankheiten. Der Autor erläutert eindringlich, warum Krankheitssymptome wie Diabetes, Krebs, beeintächtigte Gehirnfunktionen bis hin zum chronischen Müdigkeitssyndrom als Schreie des Körpers nach Wasser verstanden werden sollten - und warum sie auch so zu behandeln sind. Wassertrinken und eine optimale Versorgung mit Mineralstoffen ist der Königsweg zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren