Nur Feiglinge werden alt

Autophagie

Autophagie (autóphagos „sich selbst verzehrend“) bezeichnet den Prozess in Zellen, mit dem sie eigene Bestandteile abbauen und verwerten. Das reicht von fehlgefalteten Proteinen bis zu ganzen Zellorganellen. Bei der Erforschung von Intervallfasten kommt das Thema Autophagie stark vor. Die Autophagie ist eine Zellreiniguung die nach einer längeren Fastenzeit eintritt. Der Müll in den Zellen wird recycelt und als wiederaufbereitete Energie den Zellen wieder zugeführt. Also die perfekte Jungzellenkur.
Dem japanischen Wissenschaftler Yoshinori Ōsumi wurde für seine Entdeckungen auf dem Gebiet 2016 der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin zuerkannt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren