Steirer Kren Meerrettich 100g

unsere Artikel-Nummer: SAO1006
Gewicht: 100g

Steirer Kren bei Schätze aus Österreich

4,25 €

Preis inkl. MwSt., zzgl. VSK
42,50 EUR pro kg

auf Lager - Lieferzeit 3-5 Tage

Anzahl:


Steirer Kren - Meerrettich die gesunde Würze
Der SteirerKren ist der immer frisch geriebene Kren im praktischen Glas - echter steirischer Kren g.g.A. Er bringt die ideale Würze ins tägliche Menü und passt perfekt zu Fisch, Fleisch, Suppe, Salat oder Brettljausn'. Schon seit dem Mittelalter gilt der Kren als "Scharfmacher" für Körper, Geist und Seele. Frisch gerieben und geputzt holen Sie sich belebende Frische und Würze mit einer Portion SteirerKren direkt vom Feld auf Ihren Tisch.
Preis für 100g Glas - gekühlt im Kühlschrank lagern dann bleibt er frisch.

Das Handwerk der Krenbauern

weitere Informationen:


Steirer Kren


Der Verbraucher weiß es nicht mehr!

Früher hatte jedes Dorf seine Tante Emma Läden und die Verbraucher wußten beim Einkauf, woher ihr Produkt tatsächlich stammte. Der Greißler gab gute Tipps für die einfache und feine Küche. Doch diese Zeiten sind lange vorbei. Mit unseren Informationen wollen wir diese Lücke wieder ein wenig schließen.

Schätze aus Österreich für Sie ausgewählt

Die bekannte Schärfe des Krens entsteht durch sogenannte Isothiocyanate – diese flüchtigen Öle, oder auch ätherischen Öle tragen dazu bei, dass unsere Nase die Schärfe wahrnimmt. Doch gerade diese besondere Schärfe hat auch eine desinfizierende und antibakterielle Wirkung im menschlichen Körper. Schärfe ohne Zusatz von Aroma. Durch ein spezielles Herstellungsverfahren behält der SteirerKren (aus steirischer Kren g.g.A. Rohware) auch ohne Einsatz von Aromen seine natürliche Schärfe.

Produktinformationen:

Bezeichnung: Kren, Meerrettich - Armoracia rusticana - 2010 DLG Goldener Preis Prämierung
Region: Gewachsen und verarbeitet - Steiermark Österreich
Nettofüllmenge: 100g
Beste Lagerung: gekühlt lagern bei +2°C bis +7°C
Zutaten: Steirischer Kren g.g.A. (95 %), Rapsöl, Säuerungsmittel: Citronensäure, Salz, Antioxidationsmittel: Natriummetabisulfit
Allergene Information: Enthält Sulphite
Verpackung: Im Glas

Nährwertangaben je 100g
Energie
 481kcal / 116 kJ
Fett 4,7g
davon gesättigte Fettsäuren 0,3g
Kohlenhydrate 11,7g
davon Zucker 7,7g
Ballaststoffe 7,8g
Eiweiß 2,6g
Salz 0,56g

Gerne beantworten wir Ihnen Fragen zu den Allergenen, den Zutaten, zur Zubereitung, zur Lagerung der Artikel und zum verantwortlichen Lebensmittelhersteller. 

f.lemmerer@schaetzeausoesterreich.at


Das Handwerk der Krenbauern

Kren Anbau

Kren Anbau ist reines Handwerk - am Feld gibt es da keine Maschinen

SteirerKren wird, wie der Name schon sagt, in der Steiermark zum größten Teil rund um die Stadt Feldbach angebaut – und von den Bauern direkt vom Feld ins Werk geliefert. Er liebt lehmige Böden, die aufgrund eines hohen Anteils verwitterter Minerale und einer guten Speicherfähigkeit für Nährstoffe und Wasser besonders fruchtbar sind. 

Steirischer Kren g.g.A. genießt eine aufwendige Betreuung während seiner Vegetationsperiode und eine sorgfältige Weiterverarbeitung. Jede einzelne Wurzel muss mehrmals händisch ausgegraben und wieder eingepflanzt werden, um die Hauptwurzel von überflüssigen Nebentrieben zu befreien. Nur so wird die einzigartige Frischequalität des SteirerKren gewährleistet. Die feine Handselektion garantiert, dass ausschließlich Krenwurzeln der höchsten Qualitätsstufe verarbeitet werden.

Nur in der Steiermark wird die Krenwurzel waagrecht gepflanzt und vom Landwirt extra noch einmal gehoben. Aufgrund dieser speziellen Anbaumethode wird dem steirischen Kren auch eine besondere Schärfe nachgesagt.

Steirischer Kren g.g.A. ist also im Anbau merklich aufwendiger, als beispielsweise der Anbau von Kürbissen oder Mais. Ein Acker kann auch nur alle drei bis vier Jahre mit Kren bebaut werden, da eine natürliche Fruchtfolge gegeben sein sollte, um die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig zu erneuern und zu stabilisieren. Die Fruchtfolge oder auch Felderwirtschaft ist essentieller Bestandteil des modernen Agrarmanagements und des konventionellen, sowie des ökologischen Landbaus. 

Die Ernte - viele Schritte führen zu einer guten Ernte

Kren Ernte

Die Ernte erfolgt in zwei Etappen: Im Spätherbst nach dem ersten Nachtfrost und im Frühjahr. Wenn die Blätter abzusterben beginnen, dann ist das Wurzelwachstum abgeschlossen. Da steirischer Kren g.g.A. winterhart ist, kann die Ernte vom Herbst bis zum erneuten austreiben der Wurzeln durchgeführt werden.

Durch das zweimalige Ernten im Frühjahr und im Herbst kann im Herbst ein Teil der Ernte über den Winter im Boden bleiben, denn das Aroma des Krens bleibt bei kalter Lagerung im Boden erhalten. Diese natürlich kühle Lagerung spart Energie- und Lagerkosten. 

Rund 1.000 Arbeitsstunden pro Hektar dauert die Krenernte, da auch heute noch sehr viel manuell erledigt wird. Meist wird mit einem verstärkten, robusteren Kartoffelernter geerntet, mit welchem die gesetzten Kren-Reihen 40 Zentimeter tief unterfahren werden können – die Erde wird gelockert. Arbeiter, die sich hinter dem Traktor befinden heben die Wurzeln auf und legen sie auf ein Förderband, welches in einen Container führt.

Nach der Ernte im Frühjahr kann mit einem neuen Anbau begonnen werden. Da steirischer Kren g.g.A. nur wenig eigene Samen bildet, ist eine Vermehrung mittels klassischer Aussaat nicht erfolgreich. Zur Vermehrung werden ganze Wurzelstücke oder Seitenwurzeln abgetrennt und wieder in die Erde gesteckt. Für die Vermehrung werden meist besonders schön geformte und gerade Wurzen ausgesucht. Diese ausgesuchten Wurzelstücke sind zirka so dick wie ein Bleistift und werden in Bündeln über den Winter hindurch kühl gelagert. 

Nachhaltigkeit die man schmeckt.

Krenbauer

Vom Anbau, über die Verarbeitung bis hin zum Verpackungsmaterial garantieren wir kurze Transportwege und schonende Verarbeitung. Durch die kurzen Transportwege wird die Krenwurzel weniger beansprucht, wodurch eine bessere Qualität und nachhaltigere Produktion garantiert werden kann.

Das Anbaugebiet des SteirerKrens liegt in Mitten des Steirischen Vulkanlands rund um die Stadt Feldbach unweit der Burg Riegersburg. Eine Region, in der die Menschen kulinarische Raffinesse lieben und leben. Hier sind neben SteirerKren die über die Grenzen Österreichs hinaus bekannte Zotter Schokolade und Alois Gölles' edle Schnäpse und feine Essige zuhause. 

Unser SteirerKren ist ein g.g.A.-Produkt. Beim SteirerKren kommen ausschließlich die besten ausgesuchten Hauptwurzeln zum Einsatz. Somit ist der SteirerKren ein einzigartiges Produkt mit 100% Premium- Rohwarenanteil aus steirischer Krenrohware. Die Rohware für unseren SteirerKren wird zur Gänze in der Steiermark angebaut und hier verarbeitet. Ein Vorteil, den der SteirerKren als einziger frisch geriebener Kren in Österreichs Kühlregalen für sich beanspruchen kann.

Unsere Krenbauern bewirtschaften ihre Felder mit besonderer Hingabe und viel Wissen rund um unseren SteirerKren. Jahrelange Erfahrung und nur die besten Klima und Bodenbedingungen machen ihren Kren unverkennbar und geschmacklich einzigartig. Steirischer Kren g.g.A. ist eine aufwändige, arbeitsintensive Sonderkultur, welche unzählige Arbeitsschritte von Hand verlangt.

Nach der Ernte kommt die Verabeitung

Nach der Ernte geht für unsere Krenbauern die Arbeit weiter. Die Stangen werden sauber geputzt und nach ihrer Größe und Qualität sortiert. Die Triebe am Stangenende der Krenwurze, auch "Fechser" genannt werden in Sand aufbewahrt und bilden die wichtigen Setzlinge für das nächste, spannende und kulinarische Krenjahr.

Steirer Krenbauern

Frische steht bei SteirerKren an oberster Stelle. So werden die geernteten Wurzeln direkt vom nahgelegenen Feld ins Kühlhaus des hauseigenen Produktionssitzes in Feldbach transportiert und bei knapp unter 0°C gelagert. Nach einer handverlesenen Auswahl erfolgt eine sorgfältige Reinigung.

Zeit zum Entfalten.

Der SteirerKren lagert nach der Produktion noch einmal nach, wodurch sich das Produkt beruhigen kann. Erst dadurch können sich die für den Kren typischen Senföle in ihrem vollen Umfang entfalten. Ein spezielles Waschverfahren mit eigens entwickelten Spezialbürsten sorgt für eine saubere Wurzel und eine gleichmäßig weiße Qualität.

Handverlesene Kren-Rohware.

Nur beim SteirerKren wird jede Wurzel von unseren Mitarbeitern von Hand geputzt und genauestens kontrolliert. Durch das zweimalige Ernten im Frühjahr und im Herbst kann im Herbst ein Teil der Ernte über den Winter im Boden bleiben, denn das Aroma des Krens bleibt bei kalter Lagerung im Boden erhalten. Diese natürlich kühle Lagerung spart Energie- und Lagerkosten.

Steirer Kren Verarbeitung

Nach dem aufwendigen Reinigungsverfahren werden die Stangen mit einem innovativen Verfahren gerieben und hygienisch endverpackt, um schließlich die Reise ins Kühlregal im Handel – und von dort in unzählige Gastro- und Privatküchen – anzutreten.

g.g.A. – geschützte geografische Angabe.

Echten, steirischen Kren erkennt man an der Aufschrift „Steirischer Kren g.g.A.“ oder an dem EU-Logo „geschützte geografische Angabe“ am Produktetikett.

Nur jene Betriebe, die sich den Kontrollen der Prüfinstitutionen unterziehen, dürfen ihr Produkt „Steirischen Kren“ nennen. Bei der geschützten geografischen Angabe besteht eine enge Verbindung zwischen den landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Lebensmitteln mit dem betroffenen Herkunftsgebiet. Die Erzeugung erfolgt streng nach Spezifikation und nur registrierte steirische Krenanbauer dürfen steirischen Kren g.g.A. vermarkten.

Welche Wirkung hat Steirer Kren?

Während Kren im Mittelalter als "heilsames Wundermittel" schlecht hin galt, schreibt man ihm heute dank seiner vielfältigen Inhaltsstoffe vor allem eine Stärkung der Abwehrkräfte zu.
Die heilenden Inhaltsstoffe von Kren:
Vitamine: C, B1, B2, B6
Mineralstoffe: Kalzium, Kalium, Phosphor, Magnesium und Eisen
Antibiotische Substanzen: Allicin und Sinigrin.
Ätherische Öle
Kren enthält doppelt soviel Vitamin C wie eine Zitrone und wirkt als hervorragender Schutz gegen Erkältungskrankheiten.
Darüber hinaus regt er Kreislauf, Stoffwechsel und Verdauung an, wirkt schleimlösend und lindert in Kombination mit Honig Halsschmerzen.
In Form von Breiumschlägen bietet er schweren Beinen, Rheuma, Gicht, Insektenstichen, Ischias und anderen Nervenschmerzen Paroli und wirkt darüber hinaus auch antibiotisch.

Aber vor allem schenkt die Würze des Steirer Kren neue Lebensenergie!

Produktbewertungen

Für diesen Artikel wurden noch keine Bewertungen veröffentlicht.



powered by viso.at

NEWSLETTER

Join our mailing list to receive updates on new arrivals and special offers.